Detail


Workshop zur Terminologiearbeit

Terminologie ist das wissenschaftliche Werkzeug, mit dem fachliche Gegenstände strukturiert und greifbar gemacht werden. Fachausdrücke und Fachbegriffe spielen deshalb an verschiedenen Stellen in der Mobilitäts- und Verkehrsforschung eine wichtige Rolle:

  • Die Verwendung gängiger Fachausdrücke und die Einhaltung konventioneller Definitionen sichert die reibungslose Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse an Projektpartner, fachliche Peers, Fördermittelgeber aber auch an den wissenschaftlichen Nachwuchs oder eine interessierte Öffentlichkeit.
  • Die internationale Kommunikation von Forschungsergebnissen erfordert die Verwendung der Fremdsprache Englisch, was jedoch durch mangelnde Nachschlagewerke, aber auch aufgrund unterschiedlicher Forschungstraditionen, zu Schwierigkeiten bei der Begriffsfindung führen kann.
  • Unterschiedliche Forschungsinteressen und das Gehen neuer Wege machen es oft erforderlich, das existierende Fachwissen umzustrukturieren und - damit einhergehend - die Terminologie des Faches zu verändern, neue Termini zu finden oder alternative Definitionen vorzuschlagen.

 

Im Rahmen der Wissenskonsolidierung und -standardisierung kommt es dann darauf an, die unterschiedlichen Wortschätze der Verkehrswissenschaft wieder zusammenzuführen und zu harmonisieren - zum Beispiel in Fachverbänden oder in nationalen und internationalen Standardisierungsorganisationen.

Der Umgang mit Terminologie gerät jedoch meist schnell an seine Grenzen. Oft ist Terminologie an verschiedenen Stellen dokumentiert und damit nur schwer auffindbar. Existierende Nachschlagewerke gehen möglicherweise nicht genug ins Detail, sodass viele (gerade aktuellere) Fachausdrücke gar nicht verzeichnet werden. Hinzu kommt, dass Terminologie immer auch ein individuell erworbenes Gut ist - jeder Forscher ist durch seine eigene Schule geprägt, was es nicht nur in interdisziplinären Projekten erforderlich macht, sich über Terminologie auszutauschen und gemeinsame Definitionen und Bezeichner festzulegen. Terminologie ist damit nicht nur ein Produkt, sondern auch ein Prozess.

Mit dem Workshop "Terminologie & Terminologieaustausch in der Mobilitäts- und Verkehrsforschung"möchte der FID move den Forschern und Forscherinnen ein Forum bieten, um sich über den Bedarf an fachübergreifenden, terminologischen Nachschlagewerken und Prozessen auszutauschen und gemeinsam diskutieren, unter welchen Rahmenbedingungen ein communityweiter Terminologieaustausch erreicht werden kann.

Der Workshop "Terminologie & Terminologieaustausch in der Mobilitäts- und Verkehrsforschung" findet am 3. Februar 2020 an der Sächsischen Landesbibliothek – Staats und Universitätsbibliothek in Dresden statt. Bei Interesse an einer Teilnahme treten Sie gerne direkt mit uns in Kontakt.